Entdecken Sie die farbenfrohen Highlights der Stadt Basel: URBANE KUNSTSPOTS

Getreu seiner künstlerischen Tradition der Offenheit für zeitgenössische Kunst vergisst Basel neue künstlerische Ausdrucksformen wie Street Art und alternative Kulturen nicht. Ein bisschen wie ein « Mini-Berlin »; gibt es viele alternative künstlerische Orte zu entdecken.

Im Prinzip ist das Tagging an öffentlichen Orten verboten. In den letzten Jahren wurde den Stadtkünstlern in Basel jedoch immer mehr Raum zur Verfügung gestellt, damit sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. In einigen Teilen der Stadt und am Stadtrand werden ihre Werke einfach toleriert, in anderen sogar in Auftrag gegeben. Lassen Sie sich von unserer Auswahl an Hotspots inspirieren und entdecken Sie diese farbenfrohen Orte in der Stadt Basel!

Vom Zentrum bis zum Stadtrand, Straßenkunst-Spots, die man nicht verpassen sollte

In Basel gibt es viele Orte, an denen man urbane Kunst bewundern kann, jeder mit seiner eigenen Geschichte und einem sehr unterschiedlichen Publikum. Hier ist unsere Auswahl der Highlights der Basler Strassenkunstszene:

– Das Stadtzentrum

Dieser Teil Basels glänzt mehr durch seine Mosaike als durch seine Wandgestaltung. Schöne, farbenfrohe Fliesen sind auf der Seite der Schneidergasse zwischen Rümelinsplatz und Kohlenberg zu bewundern. Ohne das berühmteste Graffiti der Straße Gerbergässlein zu vergessen: ein riesiges Fresko, das berühmte Musiker darstellt (Jimi Hendrix, Mick Jagger, Doors Leader Jim Morrison, David Bowie in seiner Ziggy Stardust-Zeit oder die Beatles, die die Abbey Road überqueren), das sich nach den Wünschen entwickelt, die an den Besitzer der Bar L’Unique gestellt wurden, am Ursprung seiner Realisierung!

– Das Schänzli

ein Gebiet zwischen der Pferderennbahn und dem einst verlassenen St. Jakob-Park-Stadion. Sie ist jetzt sehr beliebt bei Straßenkünstlern und verändert Farben und Muster im Vorbeigehen.

«La Line » die Strecke

Bahngleise gehören oft zu den bevorzugten Spielplätzen von Straßenkünstlern. Basel bildet da keine Ausnahme. Zwischen dem Bahnhof SBB und der Schwarzwaldbrücke ist eine grosse Fläche mit Graffiti von Koryphäen der 1980er Jahre wie Dare, Smash137, Dream, Seen oder SWET beschmiert.

La Veranda Pellicanò

ein Ort, der nicht nur ein Restaurant mit Blick auf den Rhein ist, sondern auch ein herrlicher, von Grün umgebener Pavillon, dessen Fassade zyklisch Werke lokaler und internationaler Künstler zeigt.

Das Sommercasino

ein ehemaliges Kasino aus dem 19. Jahrhundert, das in ein Kulturzentrum umgewandelt wurde. Der Ort zeichnet sich durch die große Stilfreiheit aus, die sich auf seinen Fassaden ausbreitet, wobei die Graffiti von jungen Künstlern in der Entstehung völlig spontan ausgeführt werden. Der ideale Ort, um die großen Talente von morgen zu treffen.

– L’Abattoir

ein unerwarteter Rahmen für Kunstwerke. Der abseits des Stadtzentrums gelegene Standort des Metzgereiprodukte-Herstellers « Bell »; ist für viele Künstler ein wahres Experimentierfeld.

Wenn Sie sich für Straßenkunst begeistern, ein Künstler sind oder sich von urbaner Kunst gehört lassen, behalten Sie nicht, mit Ihren Freunden nach Basel zu reisen.

Weitere Informationen über Straßenkunst in Basel finden Sie auf dieser Website: https://www.basel.com/de/Media/Attraktionen/Urban-Art-Spots